[Die geheime Entrückung]

Ach ja, die geheime Entrückung: Schon von der geheimen Entrückung gehört? Ja, in fundamentalistischen Kreisen ist das Konzept der geheimen Entrückung sehr populär... also, nicht die Wiederkunft Christi, so wie's im Neuen Testament steht, sondern das auf einmal die Gläubigen, während das Leben hier weitergeht - keiner denkt etwas Böses - (*Schwup*) - werden die Gläubigen in die Luft aufgenommen und, ja, man malt das immer gerne sehr fantasievoll aus, indem man sich vorstellt, dass vielleicht ein Pilot von einem Jumbo gläubig war und dann wir er so kurz vor der Landung entrückt... und das Flugzeug stürzt dann ab... schon in den siebziger Jahren - das hat ja der... - wie hieß er? - der Herr Lindsay... "The Late Great Planet Earth" - falls jemand den Titel noch kennt... 70 Millionen mal verkauft - das eine Buch! In den siebziger Jahren, als ich das erste Mal in Amerika war, sah ich immer wieder Stoßstangenaufkleber, auf denen stand drauf: »Wenn Sie dieses Fahrzeug fahrerlos auf der Autobahn sehen, dann bin ich entrückt gerade worden.« - das war nicht ironisch gemeint. Ja, das war nicht ironisch gemeint. Naja...

 

[Einmal gerettet - immer gerettet]

Was gehört noch dazu? Einmal gerettet - immer gerettet... ein gefährlicher Glaube... Ja, das ist eine Vorstellung - diese absolute Heilsgewissheit... ich bin von Gott auserwählt - mir kann nichts mehr passieren... es hat jemand mal einen Roman geschrieben, der hat diesen Gedanken aufgegriffen, und er hat gesagt... Okay, also dieser Held in diesem Roman, der war dann der Meinung, dass er von Anfang an von Gott auserwählt war für immer gerettet zu werden... und er konnte also tun was er wollte... das war seine Überzeugung, gestützt von vielen Pastoren in Amerika, und der ist dann zu einem Profi-Killer im Auftrag der Kirche geworden. - Ihm konnte ja nichts mehr passieren. Ja, das es ganz interessant... denn "der Zweck heiligt die Mittel" ist eng verwandt mit dieser Vorstellung. " Ich kann alles tun, solange es zu einem guten Zweck dient." - es führt vielleicht so weit an dieser Stelle, aber es gibt Leute, z. B., Kevin Phlips, ein Journalist von der Los Angeles Times, ehemals Mitarbeiter des Weißen Hauses unter Regan... wer will beobachtet haben, wie sich bei George Bush diese Vorstellung, die sich während seiner Präsidentschaft erst richtig einstellte, von einem normalen - er ist ja eigentlich Methodist - von einer methodistischen Vorstellung der Erlösung zu einer fundamentalistischen-evangelikalen Vorstellung wandelte, das bedeutete das er auf einmal keine Probleme mehr damit hatte, das amerikanische Volk zu belügen oder ein Krieg zu befehlen in dem viele unschuldige ums Leben kommen. Ja, aber das ist ein komplexes Thema... aber dass es ganz interessant, den es einer der Konsequenzen dieses Glaubens...

 

[Die Hölle]

Und ... Ja! Ganz besonders in die Hölle! 77% glauben, das Wort die ungläubigen ein Ende Tage in einen ganz ganz heißen Ort steckt und dafür sorgt, dass sie dort niemals sterben sondern ein Maximum an Schmerzen erleiden - Er foltert sie und foltert sie unter foltert sie ohne Ende. Das ist natürlich ganz dramatisch. [Kurze Frage oder Hinweis aus dem Publikum]

der Folter glaube - also die Vorstellung, das Gott der oberste aller Folterer ist, ist eine erschreckende Vorstellung. Und ich möchte darüber morgen Vormittag etwas ausführlicher sprechen... Denn das hat schlimme Konsequenzen. Wenn wir werden, wie der Gott den wir verehren... Und als Christen gehen wir ja davon aus, dass wir Christus verehren, bewundern, anbeten.... das wir ihm immer ähnlicher werden... Ja - im Positiven. Wie wirkt sich das aber aus, auf mich - mein Verhalten, mein Denken - wenn ich an einen Gott glaube, der den Ungläubigen und endlich lang gefoltert? Das muss doch auch irgendwie abfärben... und meiner Ansicht nach ist das der Schlüssel zum Verständnis vieler religiös-politisch Entwicklungen in Amerika.

 

[Israel]

Okay, Israel habe ich übersehen. - Weltende und Prophetie, das heißt die evangelikalen haben eine bestimmte Vorstellung, von der Rolle Israels in der Endzeit. Es gibt da interessante Positionen und Diskussionen zu diesem Thema, das würde alleine mehr als einen Abend ausfüllen. Nach meiner Auslegung der Bibel liegen Sie falsch, weil viele der Aussagen, die eindeutig Israel betreffen - gerade im Neuen Testament, sich auf das geistliche Israel beziehen. Ja? Paulus sagt: »So sind wir nun alle eins in Christus - alle Abrahams Söhne.« Ja, aber ihre Vorstellung von Israel hat dazu geführt, dass der moderne Staat Israel 1948 gegründet wurde... hat dazu geführt, das der amerikanische Nahostpolitik eindeutig nur pro Israel ist. Es war früher so, dass die amerikanischen Juden die stärkste Gruppe der Lobbyisten in Amerika gestellt haben... die Intellektuellen, dem Bänker, Ja, ... die waren eine sehr starke Macht. Inzwischen sind sie abgelöst worden - in ihrer Bedeutung - von den Evangelikalen... Fundamentalisten... die sich enorm stark für Israel engagieren und einen enorm starken Druck auf das Weiße Haus ausüben im Bezug auf einer "pro Israel Politik".

 

[1000 Jahre - Friedensreich, Dominionismus]

Ja, ich hab hier mal ein Bild von der Hölle gemacht... Nochmal zum Volksglauben... ja richtig, Millenialismus und Dominionismus?- Das sind natürlich zwei sehr schöne Begriffe. In der Bibel ist davon die Rede, dass es irgendwann am Ende der Zeit, eine 1000 Jahreperiode geben wird. Die Bibel spricht davon, dass sie im himmlischen Jerusalem - das ist also nach der Wiederkunft - sein wird. Es gibt aber viele Evangelikalen - und das sind sie sich nicht einig: die einen sagen: »Nein, Christus kommt zuerst wieder und dann kommen die 1000 Jahre.« und die anderen sagen: »Nein, erst kommen die 1000 Jahre und dann kommt Christus wieder.« - führt natürlich zu unterschiedlichen Konsequenzen in Bezug auf die Politik... ja, wenn ich glaube, dass ich des Gottes Reich herbeiführen muss... diese 1000 Jahre des Friedens... dann hat das andere Konsequenzen, als wenn ich sage: »Nein, ich muss einfach noch die letzten Jahre erdulden und dann kommt Christus wieder und dann wird er die 1000 Jahre verwirklichen.«

Ja, das hat Konsequenzen.

 

Dominionismus - das ist ein abendfüllendes Thema. Auch der Rekonstruktionismus genannt... wer kommt das? Im Englischen, in der englischen Bibel - heißt es bei Mose - ja, auch im Deutschen natürlich... - da sagt Gott... ergibt er Adam, ja, die Herrschaft über die Erde, über die Natur über die Tiere usw. "to give dominon over" im Englischen... daher der Name Dominionisten...

Diese Formulierung, benutzen die Anhänger dieser Richtung, um zu sagen: »Gott hat uns den Auftrag gegeben die Welt auch politisch zu beherrschen.« - und das sind nicht nur ein paar! Das sind um die 40 Millionen, die das glauben inzwischen in Amerika. Und Sie sagen, wenn Christus sagt: »Mir ist Herrschaft gegeben über...« - Wie heißt das? »Mir ist Gewalt gegeben über...« - ja, dann sagen Sie: »Aha! Wir sind eins mit Christus, und daher sollen wir auch Gewalt ausüben über die gesamte Welt!«

...interessante Argumentation...

 

Pat Robertson über christliche Herrschaft: Wie stellt er sich das vor, dieser einflussreiche Fernsehprediger? »Es ist eindeutig was Gott sagt: Ich habe den Menschen die Herrschaft über die Erde gegeben, aber er hat sie verloren... Jetzt möchte ich reife Söhne und Töchter, die in meinen Namen Herrschaft ausüben über die Erde... und die Satan, die unfolgsamen, die rebellischen unterwerfen. Nimm meine Welt denen weg, die sie ausbeuten und missbrauchen... herrscht, wie ich herrschen würde!« Ja, also »...die in meinen Namen Herrschaft ausüben über die Erde und die Satan, die unfolgsamen, die rebellischen unterwerfen...« - also ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ich in die Gruppe der Unfolgsamen und Rebellischen geraten könnte. ... angesichts dieser Entwicklungen... Ja... und George Grand über christliche Herrschaft, also ein Mitstreiter: »Christen haben die heilige Verantwortung, das sie Land für Jesus Christus beanspruchen. Es geht uns hier doch um Herrschaft! Nicht nur um eine Stimme - nicht nur um Einfluss! Die Eroberung der Welt! Das ist es, wozu uns Christus den Auftrag gegeben hat. Wir müssen die Welt mit der Macht des Evangeliums gewinnen! Daher besteht der Hauptzweck christlicher Politik in der Eroberung des Landes... in der Eroberung von Menschen... Familien, Institutionen, Verwaltungen, Gerichte und Regierungen für das Reich Christi.« - Das ist also ein absoluter Machtanspruch. Da ist kein Raum für Demokratie - für Mehrheitsentscheidungen. Hier wird eine göttliche Beauftragung beansprucht, um Macht auszuüben, nicht nur über Amerika, sondern über den Rest der Welt. Die Frage ist: »Ist das ein Spinner? Der alleine dasteht? Dem man vergessen kann?« - Nein! Es ist inzwischen zu einer Bewegung geworden. Wenn ich Ihnen sage... es gibt einen Verband der christlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten in Amerika. Dazu gehören 1700 Rundfunk- und Fernsehanstalten. 1700! Und die haben im Jahr 2005, im Mai 2005, diese Philosophie zu ihrer obersten Aufgabe gemacht. Das oberste Ziel! Wir wollen das Land für Christus beherrschten! Diese Rundfunk- und Fernsehsender erreichen 141 Millionen Menschen in Amerika... das ist eine enorme Machtbasis, die sich dort aufgebaut haben... und das geht ständig voran... es ist nicht etwas, was wieder vorübergeht und sich auswächst... das haben viele geglaubt am Anfang... aber es wird immer mächtiger, es werden immer mehr Menschen, die dort hinter stehen und das tragen.

John F. Sugg über Dominionismus: »Herrschaftstheologen predigten, dass es die Aufgabe der Christen sei, die Welt zu erobern und ihr eine biblische Herrschaft aufzuzwingen. Christus würde nicht wiederkommen, bis nicht die Kirche die Herrschaft über alle Regionen und Einrichtungen der Welt übernommen hätte...« - Ja, also da ist eine enorme Dynamik... der Macht unter Herrschaft vorhanden. Und wenn hier von biblischer Herrschaft die Rede ist, beim genaueren Hinsehen ist es nicht in die neutestamentliche- biblische Herrschaft, sondern die alttestamentliche... wo man sich gerne auf die Eroberungskriege Israels im Namen Gottes - wo also Köpfe rollten, wo Blut vergossen wurde, stützt.

 

Von Demokratie zur Theokratie: Von 1979 bis 1990 war es die "Moral Majority", also auch eine Basis... eine politische Basisbewegung, die Religion und Politik verbannt, um Christen in die Politik zu bringen. Dann kam die 10 Jahre - oder 12 Jahre - der Christian Coolition mit Pat Robertson. Die haben das noch weiter vorangetrieben... ich sage gleich, wie sie das gemacht haben.

James Dobson... schon einmal von James Dobson gehört? Einer der Schlimmsten! Sie mit aller Gewalt, einen Gottesstaat schaffen wollen, und sie die Trennung von Staat und Kirche aufheben wollen. Keinen Pluralismus mehr! Nur noch eine Meinung! Nur noch eine Religion! Für alle! Katholische Kräfte hinter den Kulissen - hochinteressant! Die gesamte Bewegung wurde eingefädelt von einem Jesuiten namens Virgil Blum... die katholische Bischofskonferenz von Amerika war dahinter und dann die ersten Geldgeber, die ersten Politstrategen... waren alle katholisch. Nur der Virgil Blum hat gesagt, die Bewegung muss nicht-katholisch, muss protestantisch aussehen... und deshalb haben sie als Front diese Evangelikalen genommen.

Council for National Policy, das ist eine Geheimorganisation, die keinen demokratischen Spielregeln unterliegt... Sie treffen sich im geheimen... keiner weiß genau wer dazugehört... und keine Medien sind eingeladen... keiner kann sie kritisieren... hier ist eine Machtkonzentration hinter den Kulissen... Hier sind die einflussreichsten Leute zusammen... natürlich auch die, die wir erwähnt haben.

 

[Was sind die Ziele der religiösen Rechten?]

Was sind die Ziele der religiösen Rechten? Sie wollen einen Kulturwandel... Sie wollen - damit meinen sie - da sie eine klare eine sehr eingeschränkte Vorstellung ihrer Form des Christentums verwirklichen wollen... Sie wollen Herrschaft über Amerika. Sie wollen die alttestamentliche Gesetze einsetzen... also dazugehört Steinigung zum Beispiel... Todesstrafe durch Steinigung... Sie wollen die Welt für Christus beherrschten, also nicht nur Amerika! Sondern die ganze Welt für Christus beherrschten! Paul und Weyrich über die Ziele der religiösen Rechten: »Wir sind anders als frühere Generationen von Konservativen! Wir arbeiten nicht mehr daran den Status Quo zu erhalten... wir sind Radikale, die darauf hinarbeiten die gegenwärtige Machtstrukturen dieses Landes um zu stürzen!« - also normalerweise müsste da der Verfassungsschutz aktiv werden. Aber das passt so gut in die amerikanische Landschaft und hat so starker Mehrheiten, das es nicht geschieht in Amerika.

Eric Heubeck - noch ein deutschstämmiger; Heubeck würden wir sagen - das ist so die rechte Hand von dem Paul Weyrich... über die Ziele der religiösen Rechten: »Wir wollen die bestehenden Institutionen nicht reformieren... wir wollen sie nur schwächen und letztendlich zerstören!« - also die machen keinen Hehl daraus, worauf Sie hinaus wollen... und wie gesagt es sind nicht nur ein paar Spinner... das hat inzwischen eine riesen Lobby in Amerika!

Antonin Scalia über die Todesstrafe: »Es scheint mir in der Tat so zu sein, dass ein Land so eher an die Todesstrafe als moralisch betrachtet, als es christlicher ist.« - Das stellt doch... Wie soll ich sagen... das haut dem Fass den Boden ins Gesicht ... oder so ähnlich... Ja, also...

 

[Die Methoden der religiösen Rechten]

Die Methoden der religiösen Rechten - hoch interessant. Nazimethoden im Parlament und in den Prozessen... wenn wir ein paar Minuten haben, kann zitiere ich mal etwas aus meinem Manuskript... wie habe ich geschrieben, zu dem Thema... die evangelikalen Politakteure an der Basis beteiligten sich aktiv und teilweise mit verdeckter Zielsetzung an den Diskussionen über kommunalpolitische Themen wie: Wasserversorgung, Straßenbau, Schulneubauten etc., das heißt die ging auf die untersten Ebene der demokratischen Prozesse, ja, Ortsversammlungen, Beiratsversammlungen ... dabei ersannen sie besonders raffinierte Techniken für die meisten Manipulationen der demokratischen Prozesse: Sie verwendeten bei basisdemokratischen Versammlungen eine besondere Verzögerungstaktik als Strategie. Dazu gelang es ihnen die Zahl der Anwesenden zur Abstimmung über wichtige Themen und zur Besetzung wichtiger Ämter so zu reduzieren, dass sie selbst die Mehrheit hatten. Dazu Craig Berkman, der ehemalige Vorsitzende republikanischen Partei im Bundesstaat Oregon: »Wenn sie um ein oder zwei Stimmen überstimmt werden, fangen die parlamentarischen Manipulationen an und nach zwei oder drei Stunden der Diskussion darüber, wie viele Engel auf dem Kopf einer Stecknadel tanzen können, verlassen die vernünftigen Menschen, die noch anderes zu tun haben, den Saal. Danach, in den frühen Morgenstunden, werden die Dinge dann entschieden... Auf diese Weise erreichen Sie Ihre Ziele. Nicht überraschend wurden so - mit dieser Methode - viele evangelikalen Akteure in zunächst untergeordnete Gemeindeämter gewählt.«

Das heißt, sie haben eine interessante Verzögerungstaktik entwickelt, um die parlamentarischen Prozesse auf der untersten demokratischen Ebene zu manipulieren. Ja, sie zögernd die Versammlungen so lange hinaus, bis die Vernünftigen nach Hause gehen... und Sie haben mir eine Agenda im Kopf... Sie bleiben zusammen und Nacht um eins oder zwei, wenn keiner mehr da ist, nur noch sie oder ... . ja... sie unter sich, dann verändern Sie in die Tagesordnung und sie wählen sich dann gegenseitig in Positionen mit Macht und Einfluss... und das hat in Amerika überall im Lande stattgefunden! Und so sind sie von unten nach oben in Positionen der Macht gekommen und haben schließlich die republikanische Partei beherrscht, und sie quasi in eine religiöse Sekte verwandelt.

 

[Militanz in Sprache und Begriffen]

Militanz in Sprache und Begriffen. Also das ist ein Klassiker - das muss ich unbedingt auch kurz vorlesen. Wo habe ich das? Also da gibt es einen Mann namens Ralph Reed, einer der genialstes Strategen... er war der Wahlkampfhelfer/-Berater für Bush-Cheney bei der letzten Wahl... und für fünf andere Präsidentschaftskandidaten... und für weitere 82 Senatoren und Gouverneure und Kongressabgeordnete... war er der Wahlkampfstrategen. Ein begnadeter Mann. Reed griff in der Führung der Christian Coalition, dort war er Geschäftsführer, bei der Ausbildung religiöser Politakteure gerne auf eine martialische Sprache und eben solche Vergleiche zurück: »Es ist wie ein Guerillakrieg! Wenn du deine Position verrätst, versetzt du nur dein Gegner in die Lage die Zieleinstellung seiner Artillerie zu verbessern. Es ist besser im Stillen zu operieren... mit Tarnung und im Schutze der Nacht.« - In einem Zeitungsinterview erläuterte er diese Strategie und Arbeitsweise der religiöse Rechte und ihrer Kandidaten noch drastischer: »Ich möchte unsichtbar sein! Ich male mein Gesicht schwarz an und reise bei Nacht. Du merkst erst das es vorbei ist, wenn du im Leichensag liegst.«

Für eine christliche Organisation eine etwas überraschende Sprache... Reed hatte offenbar Paul Weyrichs Trainingshandbuch studiert und verinnerlicht - darin heißt es nämlich: »Wir werden Guerillataktiken benutzen, um die Rechtmäßigkeit des vorherrschenden Regimes zu untergraben.« - und so weiter und so weiter... Also: Man merkt diese Militanz - diesen Machthunger - diese Brutalität... und das scheint nun wirklich nicht zum Geist Jesu Christi zu passen... ein eklatanter Gegensatz hier!

 

[Geheime Methoden und verdeckte Operationen]

Geheime Methoden und verdeckte Operationen. Die republikanische Partei wurde das Vehikel für den Weg an die Macht. Der Zweck heiligt die Mittel! »Wir können jede Brutalität, jede unmoralische Sache machen, wenn sie nur einen guten Zweck dient.«

- man sie bestimmen natürlich was Gutes - was ein guter Zweck ist.

 

Zwang durch Faith-Based Initiatives - ich weiß nicht, ob sie davon gehört haben... heute werden schon aufgrund eines Präsidialerlasses - nicht durch den Kongress verabschiedet, sondern durch den Präsidenten eigenhändig unter den Möglichkeiten, die das weiße Haus hat, erlassen... einige Milliarden - Steuermilliarden, die früher über die Sozialämter an die Bedürftigen gegeben wurden, werden heute über einzelne religiöse Organisationen verteilt, das heißt wenn es da jemanden gibt, der nichts mit Religion am Hut hat, der es gezwungen! - Stellen Sie sich vor, eine Frau mit einem Kind arbeitslos... mittellos... braucht Hilfe... Sie muss jetzt zu einer bestimmten Kirche gehen, ums sich dort das Geld abzuholen oder eine Wohnung geben zu lassen oder ein Bett für eine Nacht oder was auch immer... und dort wird Druck ausgeübt, das sie sich bekehrt... dass die Mitglied dieser Kirche wird! Das ist das Gegenteil von dem, was Amerika einstmals war.

 

Pat Robertson über Außenpolitik und sein Respekt für das Leben von Präsident Hugo Chavez von Venezuela. Das sagte hier: »Ich weiß nicht ich von dieser Doktrin der gezielten Tötungen halten sollen. Aber wenn er meint (er - Chavez) ... wir versuchen ihn zu erschießen, dann meine ich, dass wir das auch wirklich tun sollten. Dass es viel billiger, als einen Krieg anzufangen!« - ein Mann Gottes... befürwortete die Erschießung eines rechtmäßig demokratisch gewählten Staatsoberhauptes eines anderen Landes... das ist eine neue Dimension!

 

Jerry Falwell auf dem Cover eines Videos über Präsident Bill Clinton - das war zu der Zeit, als Clinton Präsident war:

»Zum ersten Mal auf Video: eine Dokumentation … Die Namen und Gesichter der Schlüsselpersonen, die Clinton benutzt hat, um seine Macht aufzubauen.... ebenso jener Personen, die ihm in die Quere kamen und ihren Job, ihren Ruf, ihre Tugend, ihr Leben verloren haben. Von Millionen, die Arkansas, im Drogenschmuggel verdienen wurden... Von Vince Forsters Selbstmord bis zur Ermordung des Privatdetektivs Jerry Parks nach Mafiamanier.« - … das heißt, er beschuldigt hier den Präsidenten, des Mords, der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, der Geldwäsche, des Drogenhandels... das kuriose ist: in diesem Video selbst wird dann ein angeblicher Journalist, so hinter Milchglas gezeigt, so dass man ihn nicht erkennen kann, die dann angebliche Schweinereien von Clinton aufdeckt... peinlich war, das hinterher herauskam, dass dieser Mann kein Journalist war, sondern ein von Jerry Falwell beauftragter Produzent dieses Videos... das war alles erlogen und erstunken was er gesagt hat. - das zu den Methoden, um Politik zu machen... durch die christliche Rechte.

 

Hier eine Zusammenfassung der Ideen von Weyrich zum Kulturkampf: »Unwahrheiten sind nicht nur zu tolerieren - sie sind notwendig. Es ist nötig sich unter dem Mantel der Tugendhaftigkeit darzustellen, während alle Gegner und ihre Ideen als böse hingestellt werden.« - also dass es eine Zusammenfassung von dieser Katherine Yurica, ja ...

»Die völlige Zerstörung des Gegners muss durch unerbittliche persönliche Attacken erreicht werden.« - also nicht das Thema, sondern der Mensch wird attackiert. »Die Schaffung des Anscheins überwältigender Macht und Brutalität ist nötig, um den Willen des Gegners zu jeder Gegenwehr zu zerstören.... und Hitlers "Mein Kampf" und William L. Shirer's  "The Rise and Fall of the Third Reich" ( also " Aufstieg und Fall des Dritten Reiches") sind nützliche Lehrbücher für das Führungstraining.«

Das, ja, zur politischen Philosophie.

 

[Die politische Agenda der religiösen Rechten]

Die politische Agenda der religiösen Rechten. Was wollen Sie? also wir können sagen, hier findet eine Prostitution der christlichen Werte um Macht willen statt... um mehrheitsfähig zu sein, um an die Macht zu kommen machen die alles! Familienwerte, also gegen Abtreibung, für die Ehe, gegen Homosexualität, für den Kreationismus, für die Aufhebung der Trennung von Staat und Kirche, für die Aufhebung von Frauenrechten - übrigens ganz interessant, am Rande, die religiöse Rechte lehnt jede Art von Empfängnisverhütung aber, die durch Frauen vorgenommen werden kann. Also ob chemische oder mechanisch oder wie auch immer ist... auf der anderen Seite sind sie für die Benutzung von Viagra durch den Mann. Das hört sich so ein bisschen nach Taliban an... eine Männerwelt ist es. - uneingeschränkter Waffenbesitz, Ausweitung der Todesstrafe, ... das sind die Ziele! Gegen Umweltschutz, gegen Arbeitssicherheit, für ein starkes Militär, für eine aggressive Außenpolitik, gegen internationale Einrichtungen wie die Vereinten Nationen etwa, denn in den Vereinten Nationen hat auch ein Schurkenstaat eine Stimme und deshalb ist "Amerika" dagegen... Außerdem

wird in den Büchern in von Tim LaHaye der Antichrist aus den Vereinten Nationen kommen, aber ist eine andere Geschichte.

 

Gegen Kranken und Rentenversicherung... und gegen eine Hilfe für Arme! Man mischt sich dann in die Erlösung des einzelnen ein... deshalb ist man gegen die Hilfe für die Armen! Das ist eigentlich eine Umkehrung der christlichen Werte, wie wir sie im Neuen Testament kennen.

 

Jerry Falwell über AIDS & den Charakter Gottes:

»AIDS ist der Zorn eines gerechten Gottes für die Homosexuellen…. AIDS ist nicht nur die Strafe eines gerechten Gottes für die Homosexuellen, sondern Gottes Strafe für die Gesellschaft, die Homosexuelle toleriert.«

Also auch hier wieder, die Entfernung von Toleranz, die Suche nach einem Sündenbock, die Aufheizung der Gesellschaft gegen eine bestimmte Gruppe in der Gesellschaft...

 

Jerry Falwell über Ex-Präsident Jimmy Carter. Jimmy Carter ein Baptist, übrigens ein ernst zunehmender Christ. Jerry Falwell sagt in Bezug auf die Israel-Politik:

 

»Seine Botschaft von Frieden und Aussöhnung unter fast allen Umständen verträgt sich einfach nicht mit den christlichen Lehren, wie ich sie auslege. Diese Geschichte mit 'auch die andere Wange hinhalten', mag ja schön und gut sein, aber sie ist nicht das, wofür Christus gekämpft hat und wo für er gestorben ist. Was wir tun müssen, ist, die Schlacht zu den muslimischen Heiden zu tragen und ihnen zutun, bevor sie es uns tun können.«

Also ein wahrer Friedensengel... ja, ein Scharfmacher, ein Hetzer...

 

[erreichte Ziele]

Welche Ziele hat die religiöse Rechte bis November 2006 erreicht?

- Herrschaft über die Republikanische Partei

- Herrschaft über den Kongress

- Herrschaft über den Senat

- Herrschaft über das oberste Gericht

- Herrschaft über das Weiße Haus

- Einfluss auf das Rechtssystem

- Einfluss auf die Medien

 

Wir haben am 7. November 2006 eine Wahl gehabt, eine so genannte "Midterm elections", in der es um die beiden Häuser des Kongresses gegen, also Oberhaus-Unterhaus, Senat und Kongress... da haben die Demokraten wieder Oberhand gewonnen, aber deshalb weil die Wählerbasis der Republikaner, die fundamentalistische Wählerbasis, der republikanischen Partei einen Denkzettel verpassen wollte. Ich gehe davon aus, dass bei nächsten Wahl dieser Wählerblock, der ja ungefähr aus 50 Millionen Personen besteht, wieder organisiert und einig ist und damit mit Sicherheit die nächste Wahl bestimmen wird.

 

[Ausblick]

Ausblick und zu erwartende Entwicklungen: ich glaube wir brauchen keine Propheten zu sein, um zu sagen, dass wir weitere Katastrophen erleben werden. Ob das Terror Anschläge sind oder ein Erdbeben in San Francisco oder ein starker Hurrikan in Florida oder ein Atomunfall oder was auch immer es sein mag... und bei jeder Katastrophe - wie gesagt - macht die amerikanische Gesellschaft einen Rechtsruck in das Lager der Fundamentalisten.

 

Die Parlamentarische Mehrheiten der Rechten werden dazu genutzt, um die Gesetze zur verändern. Das ist jetzt vorübergehend gestoppt, das wird wiederkommen... da führt kein Weg dran vorbei...  Das oberste Gericht wird die Rechtssprechung verändern: wir sehen das jetzt schon, davon werden wir in Zukunft noch mehr sehen. Das oberste Gericht in Amerika ist übrigens sehr viel politischer und einflussreicher als bei uns etwa...

Der charismatisch-spiritistische Einfluss wird wachsen: Ja, wenn wir die Zeit hätten, würde ich noch einige Anekdoten erzählen, aber ich werde die vielleicht morgen Abend, morgen um 17:00 Uhr erzählen. Da gibt es haarsträubende Geschichten... wie sich diese charismatisch-spiritistische Phänomen auswirkt... und welches Potenzial dar ist, Amerika noch mehr zu verändern.

Die Medien werden die Sache der Rechten propagieren: das heißt, sie richten sicher immer nach den Mehrheiten, sie wollen verkaufen und deshalb schaukelte es sich hier so langsam hoch.

Das Bildungssystem wird "bekehrt" werden: das heißt, es gibt Pläne, das gesamte öffentliche Schulsystem abzuschaffen und nur noch kirchliche Schulen zu haben. Ja, die Ansätze sind schon da... es wird in der Richtung weitergehen. Es wird wahrscheinlich einer der ersten Meilensteine seien auf diesem Weg der Veränderung.

Die Suche nach einem Sündenbock wird beginnen: das heißt sie es schon begonnen... Sie wird stärker werden! Man wird nach Sündenböcken suchen, man braucht den inneren Feind, um das Volk zu einem.

Der "Krieg gegen den Terrorismus" steigert Amerikas Macht: das ist ja schon etwas, was wir jetzt schon sehen... wie auf einmal nach dem 11. September viele Geheimdienste westlicher Länder, die Türen für die CIA ausmacht und sagen: »Kommt, helft uns! Wir wollen zu dem Guten gehören... helft uns die Bösen zu fangen!«

und es ist abzusehen, dass die UN irgendwann durch eine Allianz der Demokratien unter der Führung der USA ersetzt wird. Die USA ist sehr unzufrieden, sehr unglücklich mit den Vereinten Nationen und es für systematische Stimmung gemacht im Volk durch die Medien gegen die Vereinten Nationen... und... irgendwann wird es eine Organisation der Demokratien, der so genannten Demokratien, geben unter der Führung Amerikas.

 

Nicholas Kristof, dass es ein Journalist, über den "Krieg gegen den Terrorismus": und das hat sich für ein sehr wichtiges und sehr wahres Statement, was er hier gemacht hat. Er sagt: »Es handelt sich hier mit Sicherheit um einen religiösen Krieg - doch nicht um einen Krieg des Islam gegen Christentum und Judentum. Vielmehr geht es um einen Krieg des Fundamentalismus gegen jede Form des Glaubens, der es um Frieden und Freiheit geht...«

 

Das unglaublich die Pole hier... Unfreiheit und Intoleranz, Druck und Zwang und Gewalt - und auf der anderen Seite: Freiheit, freie Entscheidungen, Respekt für die Entscheidung des Einzelnen. Ja, wir laufen leider... ich hätte so manche Anekdote noch einzufügen, in die ihnen in die Ohren verbogen hätte...

 

[Die biblische Perspektive]

Die biblische Perspektive - und damit eine Vorausschau auf morgen Abend - morgen Nachmittag:

 

»Und ich sah ein ander Tier aufsteigen ( schreibt der Prophet Johannes in der Offenbarung) aus der Erde; das hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm und redete wie ein Drache. Und es übt alle Macht des ersten Tieres vor ihm und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, anbeten das erste Tier ... Und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier... Und es wurde ihm gegeben,  das es dem Bild des Tieres Geist gab, das des Tieres Bild reden und machte, dass alle, die nicht des Tieres Bild anbeteten, getötet würden.« - nach meiner Überzeugung haben wir hier eine prophetische Vorausschau, die vor 2000 Jahren gegeben wurde, über das was sich in Amerika abspielen wird.

 

Wenn Sie das interessiert - und ich glaube, dass das wirkliche hieb- und stichfest ist, die Argumente - ich habe 10 Beweispunkte, über dich morgen gerne sprechen würde... es ist hochinteressant, wie das Bild sich hier abrundet... wie der Kreis sich schließt... aber ich möchte mit einer positiven Note enden: in Lukas heißt es - es betrifft das Ende der Welt:

»Und als dann werden sie sehen den Menschensohn kommen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit. Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, so sehet auf und erhebet eure Häupter, darum dass sich eure Erlösung naht.«

 

Ich glaube, das ich Ihnen heute Abend sehr viel zugemutet habe... das ist starker Tobak war... das es ziemlich schockierend war und deprimierend. Aber ich glaube, dass wir Christen, die die Bibel kennen, nicht allzu überrascht sein sollten. Denn die Bibel spricht davon, das am Ende der Zeit gewisser Ereignisse geben wird, die nicht nur erfreulich sind... aber sie sind Vorboten einer absolut erfreulichen Geschichte... und das ist die Wiederkunft Jesu Christi in Kraft und Herrlichkeit - Erlösung steht am Ende! Nicht Chaos und Vernichtung... und damit würde ich gerne schließen!