1. Turm
2. Marduk-Tempel
3. Gula-Tempel
4. Ninurta-Tempel
5. Griech.Theater
6. Tempel der Ischtar
7. Ninmach-Tempel
8. Hängende Gärten
9. Ischtar Tor
10. Neujahres Tempel
11. Nordburg
12. Festung
13. Tempel des Belet Nina
14. Tempel des Adad
15. Tempel des Schamasch
16. Totenhaus
18. Außenmauer Nebukadnezars


Babylon war eine Metropole der Antike. Die Stadt war nicht nur ein kulturelles und religöses Zentrum, sondern überrage auch in ihren Ausmaßen viele Städte. Der Umfang der Stadt betrug 16 km, hingegen hatte das spätere kaiserliche Rom nur einen Umfang von 10 km. Die Stadtmauer hatte eine Gesamtlänge von 21 km und war durch über 400 Türme verstärkt. Dabei war die innere Doppelmauer 3,60 m und 6,70 m stark. Die äußere Doppelmauer war sogar 7,30 m und 7,90 m stark. Die wichtigsten Bauwerke waren der Turm Etemenanki (90 m hoch), der Marduk-Tempel und die "Hängenden Gärten von Babylon".

Nebukadnezar II. verwendete anders als die Herrscher vor ihm auch gebrannte Ziegel. Vermutlich war der große Ofen, der in Daniel 3 beschrieben wird, ein Ziegelbrennofen! Zur Verschönerung öffentlicher Gebäude wurden die gebrannten Ziegel zusätzlich glasiert. So waren: Tore blau, Mauern gelb, Paläste rosa und Tempel weiß.

Die Babylonier sahen ihre Stadt als Ursprung und Mitte aller Länder. Babylon hat seinen Glanz und Ruhm als religiöser Mittelpunkt der Welt während seiner ganzen Existenz behauptet. Konnte Assur nur mit 34 Tempeln und Kapellen aufwarten, so waren es in Babylon über 1300! Fast alle Statuen und Gegenstände der Heiligtümer waren aus purem Gold. Die Perser brauchten nach der Einnahme Babylons drei Monate, um alle Schätze abzutransportieren.

Keine Stadt konnte mit der Schönheit Babylons konkurrieren. In der Bibel heißt es von Babylon: "Babel, das schönste unter den Königreichen, die herrliche Pracht der Chaldäer..." (Jes. 13,19).


Quellen:

- Ein prophetischer Abriß der Weltgeschichte, W. Häusler

 » Zurück